Veranstaltung

KLOSTERLAND-SALON am 19.06.2024 mit Dr. Felicitas von Aretin und Pater Mauritius Sauerzapf, OSB, Erzabtei Beuron

KLOSTERLAND-SALON - "TRANSFORMATION - KUNST UND KUNSTHANDWERK IN KLÖSTERN" - "Kunstverlag – ein erfolgreicher klösterlicher Nischenbetrieb"

Icon eines Kalenders für Klosterland-Veranstaltungen

Mi, 19.06.2024 - Mi, 19.06.2024

18:30-20:00 Uhr

Icon eines Kalenders für Klosterland-Veranstaltungen

ONLINE - Anmeldung:


salon@p-mauritius@klosterland.de

Beuroner “Kunstverlag – ein erfolgreicher klösterlicher Nischenbetrieb”

Ein Gespräch mit Pater Mauritius Sauerzapf, OSB, Erzabtei Beuron

ANMELDUNG zum Online-Salon bitte an: salon-p-mauritius@klosterland.de

Sie erhalten direkt nach der Anmeldung die Zugangsdaten per e-Mail.

Zur Person

Pater Mauritius Sauerzapf ist seit 2005 Verlagsleiter des renommierten Beuroner Kunstverlags. 2019 feierte der Benediktiner seine Goldene Profess in der Erzabtei Beuron. Außerdem ist Pater Mauritius auch als religiöser Autor tätig.

Beuroner Kunstverlag

Der Kunstverlag wurde bereits 1898 im Zuge der Etablierung der Beuroner Kunstschule gegründet. Zunächst fokussierte sich der Verlag auf Kunstdrucke. Später wurde die Palette erweitert. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts boomten Verlagsprodukte: Heiligenbildchen und Karten erlangten eine Auflage von bis zu 3,5 Millionen. Auch, wenn die Aufträge rückläufig sind, kann sich der Nischenverlag bis heute behaupten. Beliebt sind der Beuroner Jahreskalender, eine Ausgabe der Benedikt-Regel sowie die Werke der Heiligen Hildegard. Der Verlag trägt zu rund 40 Prozent zu den Gesamteinnahmen der Abtei bei und beschäftigt insgesamt sieben weltliche Mitarbeitenden. Die klostereigene Druckerei wurde 2006 aufgegeben.

Kloster-Salon

Im Gespräch berichtet Pater Mauritius wie es ihm als Verlagsleiter gelingt, den Beuroner Kunst- als Nischenverlag durch schwierige Zeiten zu schiffen. Außerdem wird erörtert, wie sich der Rückgang des kirchlichen Lebens auf den Verkauf auswirkt und wie die Zusammenarbeit mit weltlichen Mitarbeitenden gelingt.

Teilen auf

Autor